Architekten/Lichtplaner
Firmenprofil

Intelligente Haustechnik

Nicht immer macht der technische Fortschritt das Leben leichter. Die Heizung wird über ein Display im Keller gesteuert, die Alarmanlage von einer Firma außer Haus und Lichter und Jalousien von ganz unterschiedlichen Plätzen im Haus. Diese – zugegeben etwas verwirrende – Vielfalt wird in Fachkreisen „Insellösung“ genannt, aber eine Lösung ist es natürlich nicht. Dass es auch einfacher und vor allem besser geht, beweisen wir tagtäglich. Komfort, Sicherheit und Energiemanagement lassen sich mit einem einzigen System (!) erreichen. Sie werden es wortwörtlich „in der Hand“ haben, wie sie Beleuchtung, Alarmanlage und Heizung steuern. Gleichzeitig können wir Ihnen einen weiteren Service anbieten. Viele Systeme verfügen über eine sogenannte automatisierte Szenenauswahl, die Ihnen das Leben garantiert leichter, aber vor allem auch viel schöner machen wird. Ein Haus, das so ausgerüstet ist, nennt man „intelligentes Haus“. Es bietet Ihnen Komfort, Sicherheit und Energiemanagement. Wie so ein Tag im intelligenten Haus ausschauen kann, zeigt Ihnen dieses Beispiel:
Familie Kluge ist auf dem Heimweg vom Skiurlaub, das Navi zeigt noch zwei Stunden Fahrzeit. Herr Kluge aktiviert bei einer Rast per SMS die vor der Reise auf Abwesenheit gestellte Heizung. Bei Ankunft ist es wohlig warm. Nun möchte man den Abend bei einem Glas Rotwein schön ausklingen lassen. Über das „17“-Touchpanel an der Wand wird die Szene „Gemütlicher Abend“ aktiviert. Die Leuchten im Haus werden schummrig, die Moonlight-Leuchten im Garten beginnen zu strahlen, und die Jalousien schalten auf blickdicht. Unter der Rubrik „Musik“ werden im Menü die passenden Lieder ausgewählt. Danach möchte Herr Kluge die Nachrichten schauen und bedient im Menü „TV“ den Button „TV ein“, was zur Folge hat, dass die in die Wand integrierte TVKlappe nach unten fährt und einen mächtigen Bildschirm freigibt. Gleichzeitig „verschwindet“ die vor dem Screen hängende Pendelleuchte. Später ist es Zeit, schlafen zu gehen. Frau Kluge betätigt aus dem Bett die Taste „Nacht“. Auch das Haus wird „schlafen“, die Haustechnik befindet sich im Ruhemodus, alle Lichter gehen aus, die Jalousien bleiben unten, und die Heizung schaltet auf Nachtabsenkung. Schläft das ganze Haus? Nein: Die Alarmanlage ist aktiviert und hält Wache. Am nächsten Morgen kommt mit der programmierten Szene „Guten Morgen“ Leben in die Bude. Ein freundliches Licht und sanfte klassische Musik empfangen Familie Kluge am Frühstückstisch. Das nennt man intelligente Haustechnik. Das Haus denkt mit. Wir aber auch: Technik leben.